Kategorie-Archiv: Miethöhe

Mietminderung nach Wohnungsbrand

Mietminderung nach Wohnungsbrand kann auch dann vorgenommen werden, wenn der Mieter selbst den Brand leicht fahrlässig verursacht hat.

Zunächst stellt sich jedoch die Frage, wer für den entstandenen Schaden aufkommen muss.
Nach Ansicht des BGH hat der Mieter das Recht vom Vermieter die Beseitigung des entstandenen Schadens zu verlangen, falls eine entsprechende Versicherung den Schaden deckt. In diesem Fall lag eine Wohngebäudeversicherung vor, die nach Anteilen auf die Weiterlesen

Mietpreisbremse

Mietpreisbremse – wird der Versuch genannt, den derzeitigen Mietpreisanstieg in Ballungsgebieten auf ein angemessenes Maß zu beschränken. Ein Gesetzesentwurf der Bundesregierung, das Mietrechtsnovellierungsgesetz, verkürzt MietNovG, behandelt dabei zwei Problemstellungen. Zunächst steigen die Mieten in bestimmten Ballungsgebieten auf ein Niveau, der weit oberhalb der ortsüblichen Vergleichsmiete liegt. Bezahlbarer Wohnraum für Gering- und Durchschnittsverdiener ist damit kaum noch zu finden. Mangels bezahlbaren Wohnraums, werden Personengruppen aus ihren angestammten Wohngebieten verdrängt. Das MietNovG versucht dem entgegen zu wirken, indem unter anderem bei einer Wiedervermietung auf solchen „angespannten Wohnungsmärkten“ lediglich eine Miethöhe von höchstens 10 % über der ortsüblichen Vergleichsmiete zulässt. Weiterlesen

Mieterhöhungen werden begrenzt

Die Mietpreisbremse für Mieterhöhungen kommt jetzt auch in Teilen von Brandenburg! In durch Rechtsverordnung festgelegten Gebieten darf die Miete dann bei Mieterhöhungen des Vermieters nur noch um 15% innerhalb von drei Jahren steigen.

Mal sehen welche Gemeinden in der Rechtsverordnung benannt werden. Der Antrag zum Erlass der Rechtsverordnung kam übrigens von der Landtagsfraktion Bündnis 90/ DIE GRÜNEN. Unglaublich, dass die rot -rote Regierung nicht allein auf diese Idee gekommen ist. Immerhin besteht die Möglichkeit zum Erlass der Verordnung bereits seit Mai 2013. Andere Bundesländer hatten deutlich schneller reagiert und innerhalb von wenigen Wochen Gebiete benannt in denen die Miete innerhalb von 3 Jahren nur noch um 15% steigen darf.

 

 

 

Nettokaltmiete in Potsdam – aktuell

Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. hat  in seinem “Marktmonitor 2012″ die Quadratmeterpreise für Neuvermietungen im Jahre 2012 veröffentlicht. Im Land Brandenburg hatte Wildau die höchsten Nettokaltmieten für Neuvermietungen (6,34 €/m²), gefolgt von Teltow (6,01 €/m²). Potsdam steht mit Werder erst an 3. Stelle mit einem durchschnittlichen Neuvermietungspreis von 5,66 €/m².

Bei der Entwicklung der durchschnittlichen Bestandsmieten – also der im Jahr 2012 bereits bestehenden Mietverhältnisse – lag Potsdam hinter Teltow (5,62 €/m²), Wildau (5,39 €/m²) und Falkensee (5,34 €/m²) mit 5,17 €/m² erst an vierter Stelle. Dafür waren die Schwankungen bei den Nettokaltmieten in Potsdam auch am höchsten, die niedrigste Miete lag bei 3,70 €/m², die höchste bei 7,93 €/m².

Grundlage für die Erhebung waren Daten der Nettokaltmieten von 360 kommunaler, landeseigener, genossenschaftlicher, privater oder kirchlicher Wohnungsunternehmen.

Quelle:

Verband Berlin-Brandenburgischer
Wohnungsunternehmen e.V. (BBU)
Lentzeallee 107, 14195 Berlin
info@bbu.de

www.bbu.de